News

Grand Hostel Berlin

Abgerüstet

Das legendäre Hostel aus Berlin-Kreuzberg hat nun am Hermannplatz eine zweite Dependance - das GRAND HOSTEL URBAN.

In der ersten Phase wurden Fassade und die Kommunikation im Außenbereich im Sinne des von uns entwickelten Corporate Designs neu gestaltet. Das Gerüst ist schon wieder abgebaut, in Kürze geht es im Innenraum weiter mit dem Öffnen der Decken für das fließende Raumkonzept für Foyer, Rezeption, Küchenlounge, Bar…

Auch für das GRAND HOSTEL CLASSIC, das in einem denkmalgeschützten Altbau am Halleschen Tor residiert, haben wir Zimmer und Flure neu entworfen, sodass auch das altehrwürdige Haus bald eine fein abgestimmte Mischung aus Berliner Geschichte und innovativem Hostel sein wird.


The Circus Hostel, Berlin

Future Budget Travel Design

Nach der Fertigstellung der umfangreichen Baumaßnahmen im EG und UG haben wir die Planung des zweiten Bauabschnitts im Circus Hostel in Angriff genommen: Zimmer, Flure und Bäder.

In Zusammenarbeit mit dem Strategie-Team der Circus Gruppe haben wir eine umfassende Recherche durchgeführt, die aktuelle und zukünftige Tendenzen im Segment Hostel & Hotel durchleuchtet. Reisen in mehrere europäische Städte, Untersuchung von Zukunftsstudien, persönliche Interviews und eine umfassende Internet-Recherche haben wir in einer Publikation zusammengefasst. Die daraus resultierenden Zielsetzungen für die Entwürfe führten schließlich -unter anderem- zu diesem zukunftsweisenden Prototyp. Der 3-geschossige Schlafapparat für die Dorms rundet die gestalterische Circus-Story ab, die wir vom Vordach über das Foyer bis in die Zimmer geschrieben haben.


MUSTANG Street Art Lab

Die Denim Marke in neuem Format

Während der Berlin Fashion Week haben wir  MUSTANG in dieser Saison unterstützt mit einem neuen Format andere Wege zu gehen. Ein Street Art Lab im Herzen von Berlin.

Für unseren langjährigen Kunden haben wir gemeinsam mit DREINULL, Agentur für Mediatainement und UNDPLUS, Artist selection, die Idee des „Street Art Lab“ entwickelt und umgesetzt. Die Seven Star Gallery in Berlin-Mitte wurde während drei Tagen zum Atelier, Ausstellungsraum und Meeting Place für die Besucher der Fashion Week. Künstler wie Clemens Behr, Nomad, Super Blast und Jule Waibel gestalteten vor Ort neue Arbeiten mit den Materialien und Farben der Marke. So wurde aus dem alternativen Messeauftritt ein eigenes Straßenfest mit großer Resonanz.